Börsengang in Australien

In Australien steht der größte Börsegang seit mehr als einem Jahrzehnt bevor:
Die Regierung des Bundesstaates Queensland nimmt beim Verkauf von Anteilen des Bahnfracht-Konzerns QR National knapp drei Milliarden Euro ein.

Experten rechnen für den ersten Handelstag am Montag an der Börse Sydney aber mit einer nur bescheidenen Nachfrage. “Es wird definitiv kein Feuerwerk bei der Eröffnung geben”, sagte ein Fondsmanager. Am Samstag war der Ausgabepreis auf 2,55 australische Dollar pro Aktie und damit am unteren Ende der Preisspanne festgelegt worden. Queensland trennt sich bei dem Verkauf von 60 Prozent des Kohlezug-Betreibers.