Mann + Hummel in der Erfolgsspur

“Wir werden in die schwarzen Zahlen zurückkehren und ein dreistelliges Millionenergebnis haben”, ist sich Firmenchef Weber sicher. Zudem konnte das Unternehmen im aktuellen Jahr 1000 neue Stellen schaffen.Mann+Hummel steuert nach Verlusten während der Krise auf einen Millionengewinn zu und hat in diesem Jahr weltweit mehr als 1000 neue Jobs geschaffen. “Wir werden in die schwarzen Zahlen zurückkehren und ein dreistelliges Millionenergebnis haben”, sagte Unternehmenschef Alfred Weber der dpa in Ludwigsburg bei Stuttgart. Doch für 2011 bremst Weber Filterspezialisten die Erwartungen für den Filterspezialisten.”Wir werden die Grenze von 2 Milliarden Euro Umsatz in diesem Jahr überschreiten. Damit fahren wir höhere Erlöse ein als vor der Krise und jemals zuvor in der Unternehmensgeschichte”, sagte der Unternehmenschef. Doch: “Die Geschwindigkeit des Wachstums, die man in diesem Jahr gesehen hat, wird sich verlangsamen.”

In den nächsten Monaten geht Weber zunächst auch nicht von vielen weiteren Neueinstellungen aus. “Im Jahresverlauf könnte es dann aber erneut eine leichte Aufstockung der Belegschaft geben.” Im laufenden Jahr wurde ein Fünftel der 1.000 neuen Beschäftigten im Boomland China eingestellt. In Deutschland wurden hingegen nur 80 neue Arbeitsplätze geschaffen. Zuvor hatte der Zulieferer im Krisenjahr 2009 gut 600 Jobs abgebaut, davon rund 250 in Deutschland. Derzeit beschäftigt der Filteranbieter weltweit rund 13.000 Mitarbeiter.