Merkels “Weicheikompromiss”

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat den Kompromiss von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Frankreichs Staatschef Nicolas Sarkozy zur Reform des Euro-Stabilitätspaktes kritisiert. Sanktionen dürften nicht der “politischen Opportunität” unterworfen sein, sagte Westerwelle am Donnerstag. Recht hat er. Defizitsünder müssen automatisch bestraft werden, nicht nach Lust und Laune von Frau Merkel und Herrn Sarkozy.