Sturmlauf des BDI gegen ungarische Krisensteuer

Die deutsche Wirtschaft läuft Sturm gegen eine als diskriminierend empfundene neue Krisensteuer, mit der die rechtskonservative Regierung in Ungarn die akuten Budgetnöte des Landes lindern will.
Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) unterstütze zwar “das Bestreben der ungarischen Regierung nach Haushaltskonsolidierung”, so der Hauptgeschäftsführer des BDI. Er kritisiert aber heftig den Weg und insbesondere die mangelnde Vorhersehbarkeit und Kalkulierbarkeit für deutsche Unternehmen.