Teure Mechaniker bei “Red Bull”

Der österreichische Energydrink-Hersteller Red Bull hat seine Investitionen in die Formel1 im vergangenen Jahr um fast 30 Prozent gesteigert.

Das berichtete eine englische Zeitung unter Berufung auf kürzlich herausgegebene Dokumente. Das Salzburger Unternehmen erhöhte seinen Input in das eigene Formel-1-Team demnach 2009 im Vergleich zum Jahr davor um 28,8 Mio. Euro auf 123,2 Mio. Euro – mit Erfolg. Erfolg kann man scheinbar doch mit Geld kaufen.