China: Autos nur noch über Lotterie

Peking begrenzt die Zulassung von Neuwagen, um den ausufernden Verkehr unter Kontrolle zu bekommen.

Der Schlüssel zu einem Auto führt künftig über die städtische Lotterie.Es war ein Lehrstück über Planwirtschaft und Marktwirtschaft. Pekinger Bürger standen Schlange beim Kauf und der Zulassung von Neuwagen.

Egal welcher Typ und fast egal zu welchem Preis: Jedes verfügbare Auto ging über den Ladentisch. 21.000 Autos wurden in Chinas Hauptstadt allein in der ersten Dezemberwoche verkauft und neu registriert. “Das sind mehr als 3000 Wagen pro Tag” , doppelt so viel wie sonst, wunderte sich die amtliche Volkszeitung.

Ende der ersten Adventwoche schnellte die Zahl aller zugelassenen Autos in der Hauptstadt auf 4,71 Millionen. Die Kaufwut der Pekinger kannte keine Grenzen: 4000 Wagen wurden im Schnitt in der zweiten und dritten Adventwoche gekauft. Allein am 23. Dezember setzten Händler 9000 Autos ab. Ein Kunde demolierte mutwillig die Scheibe seines Wunschautos, um es sich so zu sichern.